Das Naturschutzinstitut Dresden ist Ihr kompetenter Partner für:

Unser Angebot richtet sich an öffentliche und private Auftraggeber.

Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen – RL AUK/2015

GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis
Mit der Umsetzung des Vorhabens „GL.2 Biotoppflegemahd mit Erschwernis“ konnte ein Beitrag zum Erhalt und zur Entwicklung von gefährdeten, wertvollen Grünland-FFH-Lebensraum- und Biotoptypen sowie Habitaten spezifischer, schutzbedürftiger Arten auf den geförderten Flächen geleistet werden.

GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung
Mit der Umsetzung des Vorhabens „GL.5 spezielle artenschutzgerechte Grünlandnutzung“ konnte durch eine an die individuellen Ansprüche der Arten angepasste Bewirtschaftungsweise ein Beitrag zum Erhalt von spezifischen, schutzbedürftigen Arten geleistet werden. Weiterhin wurde zur Sicherung der Biologischen Vielfalt beigetragen.


Richtlinie Natürliches Erbe - RL NE/2014

B.2 Studien zur Dokumentation von Artvorkommen
Dokumentation des Vorkommens der Wechselkröte im Gebiet N, NO und O Meißen
Der Erhaltungszustand der Wechselkröte ist in Sachsen und in der kontinentalen Region Deutschlands als schlecht und mit negativem Trend bewertet (Bericht nach Artikel 17 FFH-Richtlinie 2007-2012). Die Durchführung des Projektes ermöglichte die Erfassung der aktuellen Vorkommens- und Habitatsituation der Wechselkröte im Untersuchungsraum N, NO und O Meißen und auf dieser Datengrundlage die Erarbeitung von fachlich fundierten Vorschlägen zum Habitatschutz. Die Projektergebnisse zeigen, dass sich die Bestandssituation der Art im Untersuchungsgebiet im Vergleich zum Zeitraum 1990-2010 dramatisch verschlechtert hat und dass zur Erhaltung der Wechselkröte die regelmäßige Neuentstehung bzw. Neuanlage von frischen und offen besonnten Flachwassertümpeln als Laich- und Larvengewässer notwendig ist.

B.2 Studien zur Dokumentation von Artvorkommen
Monitoring und Artenhilfsmaßnahmen für Jungpflanzen des Lungenenzians (Gentiana pneumonanthe)
Im Rahmen des Projektes „Monitoring und Artenhilfsmaßnahmen für Jungpflanzen des Lungenenzians (Gentiana pneumonanthe) zur Vitalisierung der gefährdeten Population am Südwestufer des NSG Dippelsdorfer Teich“ konnten zum Ende der Projektlaufzeit von 2015-2016 auf sieben Ansiedlungsflächen 73 Einzelpflanzen und ein Tuff durch Aussaat und Auspflanzung etabliert werden.

A.3 Technik und Ausstattung
Kauf eines Allradschleppers mit Frontlader
Der Traktor kommt für die Natur- und Landschaftspflege auf mindestens 82 ha durch das NSI zu pflegender naturschutzrelevanter Grünlandflächen zum Einsatz, mit dem Ziel 4a, der Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der biologischen Vielfalt.