zur Startseite

Gutachten – Planungen – Untersuchungen
  • Pflege- , Entwicklungs- und Managementpläne für Schutzgebiete
  • ca. 30 erarbeitete Schutzwürdigkeitsgutachten, in deren Folge wertvolle Gebiete dauerhaft geschützt werden können (z. B. NSG „Ketzerbach-Trockenhänge“, NSG „Gimmlitztal“, NSG „Zschornaer Teichgebiet“, NSG „Frauenteich“, NSG „Ziegenbusch“ )
  • ca 40 faunistisch-floristische Bestandsaufnahmen und naturschutz-
    fachliche Gebietsbewertungen in Dresden und Umgebung (z. B. Dresd-
    ner Elbwiesen)
  • ca. 10 Pflege- und Entwicklungspläne und -konzeptionen, welche die Grundlage für eine optimale Biotoppflege und -entwicklung in Schutz-
    gebieten sind (z. B. NSG „Seußlitzer Gründe“, LSG „Gebergrund“, FND „Milanwäldchen“, FND „Lößnitzweg“)
  • flächendeckende und selektive Biotopkartierungen in Wald, Stadt und Feldflur
  • Forschungen zur Vogelschlaggefahr am Flughafen Dresden-Klotzsche sowie zur Problematik der Auswirkungen von Windkraftanlagen auf die Avifauna
  • Untersuchungen zur Bestandsentwicklung der Vogelwelt (z. B. Singvo-
    gelmonitoring) und anderer Tiergruppen
  • Wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Veröffentlichungen sowie Medienbeiträge zu Naturschutzthemen
Öffentlichkeitsarbeit/Umweltbildung
  • Mitbetreuung der Naturschutzstation Schwarzbachtal im Weißeritzkreis (Osterzgebirge)
  • Außenstation „Landschaftspflege – Artenschutz“ in Moritzburg
  • Informationsstände an Messen und Veranstaltungen
  • Schulung von Mitarbeitern des Polizeipräsidiums Dresden zum Um-
    weltrecht
  • Betreiben einer öffentlichen Kanzel zur Vogelbeobachtung im NSG Frauenteich
  • Unterstützung von Schulen bei der Gestaltung von Projekttagen, Her-
    ausgabe von Informationsserien zu Naturschutzthemen für Biologie-
    lehrer an sächsischen Schulen
  • Naturkundliche Exkursionen und Vogelstimmen-Führungen
  • Herausgabe der NSI-Projektberichte
Praktischer Naturschutz
  • Landschaftspflege (u. a. Wiesenmahd, Kopfweidenschnitt, Pflanzung von Bäumen, Anlage von Hecken) auf ca. 100 ha vor allem im Moritz-
    burger Teichgebiet
  • Renaturierung von Feuchtgebieten, Sanierung von Teichen, Anlage von Kleingewässern
  • Durchführung des Artenschutzprogrammes für den Weißstorch in Sachsen
  • Erarbeitung und Umsetzung von Artenschutzmaßnahmen für z. B. Fle-
    dermäuse, Wachtelkönig, Greifvögel, Eulen, Lungenenzian, Rebhuhn, Amphibien und Reptilien
  • Kauf und Pacht von für den Naturschutz wichtigen Flächen, z. B. Teile der Sohlwiesen bei Großdittmannsdorf und mehrere Flächen im Moritzburger Teichgebiet und Schönfelder Hochland
  • Unterstützung der Auslandsarbeit des NABU und anderer Umweltver-
    bände, z. B. Schutzbemühungen in Tunesien und in den Staaten der GUS
  • Einreichung von Vorschlägen zur Erweiterung bestehender bzw. neu auszuweisender Schutzgebiete
Umweltinformatik
  • Datenbanken und GIS-Anwendungen zur Fauna und ökologischen Ausstattung vieler Landschaften
  • Studie zu Informatikanwendungen in Naturschutz und Landschafts-
    ökologie
  • Entwicklung und Erprobung von Software zur Eingabe und Auswertung ökologischer Daten
Zusammenarbeit
  • Unterstützung der Fachgruppen des Naturschutzbundes bei der Erar-
    beitung von Berichten und beim Anlegen von computergestützten Artenkatastern
  • gute Zusammenarbeit mit den Naturschutzbehörden des Freistaates Sachsen sowie den kommunalen Behörden
  • enge Kooperation mit anderen Verbänden, z. B. der Deutschen Umwelthilfe (DUH), dem Landschaftspflegeverband Osterzgebirge, dem Kreisjagdverband Dresden, dem Bund für Umwelt und Natur-
    schutz sowie dem Landesverein Sächsischer Heimatschutz
  • gute Kontakte zu Wohnungsbaugenossenschaften (z. B. Woba Südost, Wohnbau Nordwest) und Unternehmen (z. B. Oppacher Mineralquellen, Feldschlößchen AG, DREWAG)

zur Startseite