zurück zur Startseite

Faunistische und floristische Kartierungen

2005

  • Effizienzkontrollen Moritzburg, Faunist. Erfassung (Avifauna, Heuschrek-
    ken, Tagfalter, Fledermäuse, Amphibien) und floristische Erfassung
  • Siedlungsdichteuntersuchung der Avifauna: Weißeritztalhänge, Müglitz-
    tal Schlottwitz, Oberlößnitz, Luchsberg bei Mortizburg
  • Siedlungsdichteuntersuchung der Avifauna auf Test-Ackerflächen (Körnerlupine – Moritzburg bei Steinbach, Silomais – bei Radeburg, Raps – bei Reichenberg)
2001
  • Mitarbeit am Naturschutzgroßprojekt des Bundes „Bergwiesen- und Steinrückenlandschaft im Osterzgebirge“ Teil Fauna (Vögel, Säugetiere inkl. Fledermäuse, Kreuzotter, Laufkäfer) mit der Erarbeitung von Schutzmaßnahmen aus faunistischer Sicht
    im Auftrag von LPBR Dr. Böhnert und in Zusammenarbeit mit dem Lan-
    desamt für Umwelt und Geologie und dem Staatlichen Umweltfachamt Radebeul
1999–2003
  • Vorbereitung eines Naturschutzgroßprojektes des Bundes „Bergbau-
    folgelandschaft bei Hoyerswerda“ inkl. der Erarbeitung des Projektan-
    trages sowie Erarbeitung der naturschutzfachlichen Grundlagen (Bio-
    topkartierung, Fauna – Vögel, Libellen, Heuschrecken, Tagfalter, Am-
    phibien, Fischotter und Biber)
    gefördert durch die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und in Zusammenar-
    beit mit dem Bundesamt für Naturschutz, dem Landesamt für Umwelt und Geologie, dem Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft sowie weiteren Fach- und Kommunalbehörden
1997
  • Floristisch-faunistische Oberflächenkartierung und ökologische Ein-
    schätzung der geplanten Erweiterung im Gebiet „Sandtagebau Augus-
    tusweg“
    35 S., im Auftrag eines privaten Unternehmens
1996
  • Waldbiotopkartierung im Forstamt Altenberg (Reviere Schöllerau, Hirschsprung und Bärenburg) und Bad Gottleuba
    im Auftrag der Landesanstalt für Forsten
1995
  • Faunistische und Floristische Kartierung von Ruderal- und Brachfläch-
    en in der Stadt Dresden
    im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden
1992–2005
  • ca. 60 faunistisch-floristische Bestandsaufnahmen und naturschutz-
    fachliche Gebietsbewertungen inkl. Vorschläge für Schutzmaßnahmen auf Flächen höherer ökologischer Bedeutung in Dresden und Umge-
    bung (z. B. Alte Elbarme und Elblachen, Stadtteile Bühlau-Rochwitz, Dölzschen-Roßthal, Malte-Luga, Schönfelder Hochland, Wilschdorf-Rähnitz, Boxdorf-Reichenberg, Dresdner Heller, Teile der Dresdner Heide, Dresdner Elbtalhänge zwischen Loschwitz und Oberpoyritz, NSG „Oelsen“, NSG „Großholz“, NSG „Weißeritztalhänge“, NSG „Rabe-
    nauer Grund“, NSG „Windberg“, NSG „Hemmschuh“ u. a.)
    im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde Dresden, dem Staatlichen Umweltfachamt Radebeul sowie des RP Dresden

zurück zur Startseite