zurück zur Startseite

Muschelerfassung


Gewöhnliche Teichmuschel - Anodonta anatina (Linnaeus 1758)

In den Jahren 2007 und 2008 erfolgte eine detaillierte Erfassung von Großmuscheln in der Vereinigten Mulde und angrenzenden Gewässern im Gebiet Trebsen, Wurzen, Eilenburg, Bad Düben bis zur Landesgrenze. Im Untersuchungsgebiet des Flusssystems der Vereinigten Mulde zwischen Trebsen (Fluss-km 123) bis Bad Düben und weiter bis zur Landesgrenze nach Sachsen-Anhalt (Fluss-km 56) und in ausgewählten Nebengewässer wie Kranichbach, Lossa und Eilenburger Mühlgraben gelang der Fund von vier Großmuschelarten:

  • Malermuschel - Unio pictorum (Linnaeus 1758)
  • Große Flussmuschel - Unio tumidus Philipsson 1788
  • Gewöhnliche Teichmuschel - Anodonta anatina (Linnaeus 1758)
  • Große Teichmuschel oder Schwanenmuschel - Anodonta cygnea (Linnaeus 1758)


Vereinigte Mulde unterhalb des Kollauer Wehrs, Großmuschelerfassung 2008.

Insgesamt wurden 157 lebende Muscheln und über 200 Schalenreste sowie subfossile Schalenreste gefunden, am häufigsten davon die Malermuschel, gefolgt von der Gewöhnlichen Teichmuschel. Eine kleine wissenschaftliche Sensation war der Neufund der Großen Flussmuschel (Unio tumidus) zwischen Trebsen und Wurzen, die bisher in der Vereinigten Mulde in den letzten 100 Jahren nicht nachgewiesen wurde. Der Nachweis dieser in Sachsen vom Aussterben bedrohten Art ist auch aus artenschutzfachlicher Sicht bedeutend. Die Artansprache konnte durch die führende Malakozoologin von Sachsen, Frau Katrin Schniebs von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden bestätigt werden.


Werkzeug zur Muschelerfassung mit Gewöhnlicher Teichmuschel.


Flussmuschel Unio tumidus aus der Vereinigten Mulde.
Fotos: © NSI Leipzig


zurück zur Startseite